Allgemeine Geschäftsbedingung

1. Geltungsbereich

Für den Dienstleistungsvertrag zwischen Ayurvedakunde und dem Klienten gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Diese AGB gelten ausschließlich, auch wenn im Einzelnen nicht auf sie Bezug genommen werden sollte, für alle, auch zukünftige Dienstleistungen. Entgegenstehende Vertrags- und sonstige Bedingungen des Klienten werden auch ohne ausdrücklichen Widerspruch von Ayurvedakunde nicht Vertragsbestandteil. Es gelten auch dann ausschließlich die nachfolgenden Vertragsbedingungen.

Änderungen und andere Absprachen benötigen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

2.    Angebote und Preise

2.1. Angebote sind freibleibend und unverbindlich.

2.2. Für Behandlungen bei Ayurvedakunde gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses jeweils aktuellen Preise, die im Studio und auf der Internetseite unter www. Ayurvedakunde.de eingesehen werden können. Alle genannten Preise verstehen sich inklusive jeweils gesetzlicher Mehrwertsteuer.

2.3. Von Ayurvedakunde erbrachte Dienstleistungen sind direkt nach der Behandlung in den Geschäftsräumen von Ayurvedakunde zu begleichen. Ayurvedakunde ist auch berechtigt, Vorkasse zu verlangen.

3. Terminvereinbarung und Behandlung

3.1. Behandelt werden nach Wunsch und Terminvereinbarung alle Personen ab 18 Jahren. Personen unter 18 Jahren benötigen die Zustimmung durch einen gesetzlichen Vertreter. Dieser ist für die Terminvereinbarung und somit für den Behandlungsvertrag (Termineinhaltung) verantwortlich.

3.2. Der Klient kann Behandlungstermine bei Ayurvedakunde telefonisch, per E-Mail oder persönlich vereinbaren. Mit der Vereinbarung eines Behandlungstermins kommt ein dem Dienstleistungsrechts des BGB unterliegender Behandlungsvertrag zwischen Klient und Ayurvedakunde zustande. Vereinbarte Behandlungstermine sind daher verbindlich.

3.3. Kann ein Behandlungstermin aus Gründen, die Ayurvedakunde nicht zu vertreten hat, oder höherer Gewalt nicht eingehalten werden, ist Ayurvedakunde berechtigt, Behandlungstermine kurzfristig zu verschieben oder vom Vertrag zurückzutreten. Der Klient wird hierüber umgehend informiert, sofern die hinterlegten Kundendaten (Adress- und Kontaktdaten) eine zeitnahe Kontaktaufnahme ermöglichen.

4. Terminvereinbarung/ -verschiebungen und Absagen

4.1. Kann oder will der Klient, gleich aus welchem Grund, einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen, gilt folgendes als vereinbart:

4.2. Termine können kostenfrei bis zu 2 Tage (48 Stunden) vor dem vereinbarten Behandlungstermin abgesagt werden.

4.3. Bei kurzfristigen Verschiebungen oder Absagen bis 24 Stunden vor Behandlungsbeginn hat der Kunde 50 % der vereinbarten Vergütung als pauschalen Schadensersatz zu zahlen. Dem Klienten steht der Nachweis offen, dass Ayurvedakunde kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Bei Verschiebungen ist der pauschale Schadensersatz zusätzlich zur regulären Vergütung des neuen Behandlungstermins zu bezahlen.

4.4. Erscheint der Klient nicht zum Behandlungstermin, ohne diesen rechtzeitig zu verschieben oder abzusagen, bleibt er zur Entrichtung der vollen Vergütung verpflichtet. Ein Anspruch des Klienten auf Ersatzleistung besteht nicht. Ebenfalls besteht auch kein Anspruch auf Rückzahlung oder Teilrückzahlung bei im Voraus gezahlten Behandlungen (z. B. Gutschein). Dem Klienten steht der Nachweis offen, dass Ayurvedakunde kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist. Die Vereinbarung eines neuen Behandlungstermins befreit den Klienten nicht von der Zahlung der Vergütung für den nicht rechtzeitig verschobenen oder abgesagten Behandlungstermin.

4.5. Bei verspätetem Eintreffen des Klienten zum Behandlungstermin hat der Gast keinen Anspruch auf die volle Behandlungsdauer, der Gast bleibt jedoch verpflichtet, die volle Vergütung zu entrichten.

5. Mitwirkungspflichten und Verantwortung des Klienten.

5.1. Der Klient hat die ihm zumutbare Mitwirkung zu leisten, um den Erfolg der Behandlung und seiner Gesundheit nicht zu gefährden. Bei der Behandlung von Minderjährigen obliegt die Mitwirkungspflicht und Verantwortung dem Erziehungsberechtigten.

5.2

Vor Behandlungsbeginn hat der Klient unaufgefordert Ayurvedakunde über behandlungsrelevante Umstände in seiner Person zu informieren, insbesondere:

a)    über medizinische, medikamentöse und psychische Umstände, die im Zusammenhang mit der Behandlung relevant sein können,

b)    über seine Aktivitäten außerhalb des Studios, die im Zusammenhang mit der Behandlung relevant sein können,

c)    über das Bestehen von Allergien gegen Produkte, die bei der Behandlung verwendet werden können.

Hat der Gast  Zweifel, was für die Behandlung relevant sein könnte, hat er unaufgefordert Ayurvedakunde zu fragen und seinen Hausarzt zu konsultieren.

5.3 Der Klient hat zur Behandlung in einem behandlungsfähigen Zustand zu erscheinen, insbesondere im Hinblick auf seine Körperhygiene. Der Klient darf ferner nicht alkoholisiert zur Behandlung erscheinen.

5.4. Bei für die Behandlung relevanten Verstößen des Klienten gegen seine vorstehenden Mitwirkungspflichten und Verantwortlichkeiten ist Ayurvedakunde berechtigt, die Behandlung abzulehnen und ist nicht verpflichtet, dem Gast einen neuen Behandlungstermin anzubieten, sondern ist dazu berechtigt, dem Kunden 50 % des Behandlungspreises in Rechnung zu stellen. Dem Gast steht der Nachweis offen, dass Ayurvedakunde kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

6. Gewährleistung/Garantie/Haftung

6.1. Innerhalb der Behandlung werden Produkte oder Behandlungsformen nach den Bedürfnissen des jeweiligen Gastes eingesetzt. Eine Garantie auf Verträglichkeit und Erfolg kann jedoch nicht gegeben werden. Insoweit besteht nur eine Haftung nach dienstvertraglichen Regeln. Sollte der Gast auf die verwendeten Produkte allergisch reagieren, wird keine Haftung übernommen; dies trifft insbesondere zu, wenn Fragen im Vorgespräch seitens des Gastes nicht, nicht ausreichend oder nicht wahrheitsgemäß beantwortet wurden.

6.2. Die Haftung von Ayurvedakunde gegenüber dem Gast, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist ausgeschlossen, insbesondere die Haftung für Schäden, die aus der Verletzung der in Ziffer 5) genannten Mitwirkungspflicht und Verantwortlichkeiten des Gastes zurückzuführen sind.

6.3. Ayurvedakunde haftet auch nicht für Garderobe, Schmuck, Accessoires und sonstige Wertsachen, die der Gast ins Studio einbringt.

6.4. Vorstehende Haftungsausschlüsse gelten nicht, soweit Ayurvedakunde seine Inhaber, gesetzlichen Vertreter oder Angestellten vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben oder eine wesentliche Vertragspflicht oder Leben, Körper oder Gesundheit schuldhaft verletzt haben. Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist der Schadensersatzanspruch jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.

7. Datenschutz/Persönliche Daten

Der Gast verpflichtet sich, alle persönlichen Daten und Informationen, die relevant für die professionelle Behandlung der geforderten Dienstleistung sind, an Ayurvedakunde weiterzugeben. Diese Daten werden auf einer Kundenkartei in schriftlicher oder elektronischer Form festgehalten. Ayurvedakunde verpflichtet sich, diese Daten nur für den Zweck der zu erbringenden Dienstleistung, unter Berücksichtigung der in Deutschland geltenden Datenschutzbestimmungen, einzusetzen und die Daten nicht an Dritte oder außenstehende Personen weiterzugeben, ohne schriftliche Einwilligung des Kunden. Ayurvedakunde ist verpflichtet, alle Informationen, die während der Dienstleistung besprochen werden, geheim zu halten und vertraulich zu behandeln. Informationen werden als vertraulich eingestuft, wenn dies der Gast zum Ausdruck bringt, bzw. wenn dies aus dem Inhalt der Information zu folgern ist. Die Vertraulichkeit gilt nicht, wenn eine gesetzliche Pflicht zur Offenbarung vor Behörden oder Gerichten besteht oder Ayurvedakunde von der Vertraulichkeitsklausel entbunden wird.

8. Schlussbestimmungen

8.1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen insgesamt oder teilweise nichtig, unwirksam und/oder undurchführbar sein oder werden, wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

8.2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist Potsdam. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Potsdam.

Stand Oktober 2021